bao sheng

 

Die Leere erreichen das ist das Äußerste

 

 


Die Stille bewahren das ist die Kontrolle

 

 

 

 

 

 

 


 

Wir wollen natürlich etwas erreichen im Leben, haben Ehrgeiz, aber wo können wir einfach nur sein? Wo ist der Raum geblieben, wo wir nichts müssen? Vor dem Fernseher noch am ehesten, aber auch dort gehen wir verloren, entfernen uns von uns selbst.

Ich bin schon sehr dafür, es beim Üben des Qigong und Taiji Quan genau zu nehmen. Aber nicht vordringlich, um etwas zu erreichen, sondern um Raum für Erkenntnis zu schaffen. Wenn ich meine Schultern entspannen kann, bemerke ich Stress früher und kann mich bewusster entscheiden, wie ich der Situation begegnen möchte. Stress lässt sich nicht vermeiden, ob er mich gefangen hält schon.

Meine Ausrichtung beim Qigong und Taiji Quan liegt also eher in Richtung Wahrnehmung. Der Weg zur Kampfkunst und Gesundheit ergibt sich dann ganz automatisch. Na ja, ein bisschen was tun muss man schon.

Taiji Quan und vor allem Qigong verstehe ich als einen Weg, sich zu finden. Es geht meines Erachtens beim Üben viel weniger um Gesundheit, Gelenkigkeit oder was auch immer für ein Ziel, sondern darum, innezuhalten. Erst einmal zuzulassen, dass wir ab und zu innehalten, zur Besinnung kommen und das auch dürfen. Darum, uns deutlicher wahrzunehmen und zu erkennen, auf welchem Weg wir uns befinden.

  


Was ist Qigong?

Die Übungen des Qigong umfassen verschiedene Techniken, welche das Qi (Lebensenergie) im menschlichen Körper zum Zirkulieren bringen und den Geist kultivieren mit dem Ziel, die Gesundheit zu pflegen, das Leben zu verlängern und die latenten menschlichen Fähigkeiten zu entwickeln. Diese Übungen gehen bis in die vorhistorische Zeit zurück und wurden im Laufe ihrer Geschichte in China von daoistischen, buddhistischen und auch konfuzianischen Traditionen überliefert. Doch ist das Qigong weder an diese noch an sonstige weltanschauliche, religiöse oder nationale Zugehörigkeiten gebunden, sondern vom Wesen her universell. Wer sich dafür interessiert, kann diese Übungen auch erlernen.

    

 


Ich unterrichte die unten aufgeführten Qigong-Formen

Ich biete eher einfache Qigong Formen an, die in wechselnden Kurszyklen von 5-6 Monaten gut erlernt werden können. Die angebotenen Formen sind sehr viel einfacher als das Taiji Quan zu erlernen.

Ich halte es für sinnvoll, die körperliche Wahrnehmung zunächst über bewegtes Qigong zu schulen. Intensives, inneres und stilles Qigong sollte nicht zu früh das Hauptgewicht der Übungspraxis ausmachen.  Da sich Geist und Körper gegenseitig beeinflussen, sollte das meditative    Qigong das medizinische Qigong jedoch immer ergänzen.

  

 

 

 



Übungen

 Basis Übungen

 

 Dreifache Gestalt

 Ursprung des Lichts (Taiyi Yuan Ming Gong)

 Morgenübung (Wecke das Qi)

 

 Selbstmassage (Dao Yin)

Dao Yin oder auch Dao Yin Shu ist die alte Bezeichnung für Qi Gong. Heute wird der Begriff Dao Yin für die Form der Selbstmassage benutzt, die der grundlegenden Stimulierung des Qi-Flusses im gesamten Meridiansystem dient. Dabei werden sowohl der Kleine wie auch der Grosse Kreislauf aktiviert.

 Stilles Qigong

Neben der Meditation im Sitzen gehören zu den taoistischen Qigong auch Übungen, die im Stehen praktiziert werden. Diese Übung ist eine sehr wirkungsvolle Methode um Qi zu erzeugen und Qi zu speichern.  Die Grundübung wird "entspanntes und ruhiges Stehen" genannt. Man übt sich, ohne sich zu bewegen und so lange man möchte. Sie entspricht im wesendlichen der Grundhaltung im Qigong.

 

Längere Übungsreihen

 Fan Huan Gong

Fan Huan Gong geht der Überlieferung nach zurück bis in die "Östliche Han-Dynastie" (25-22O n. Chr.). Die Übungsreihe besteht aus 8 bewegten Übungen und einem stillen Teil im Sitzen. Fan Huan bedeutet: "Zum Ursprung zurückkehren, zur Quelle zurückkommen" oder auch "Rückkehr zur Jugend". Die Übungsreihe gehört zur "Schule der Vollkommenen Wahrheit", die eine sehr reine Form des Daoismus vertritt und starke Anklänge an den Chan-Buddhismus hat. Die Übungen waren über lange Zeit vollkommen geheim und wurden bis in unsere Zeit in China nur "von Herz zu Herz" weitergegeben. Prof. Cong Yongchun hat uns diese Form nach Europa gebracht und uns mit diesen sog. "Dan-Übungen" eine besonders wirkungsvolle Methode geschenkt.

 Duft Qigong

Die Wirkung des Duft Qi Gong beruht im wesentlichen darauf, dass durch die Bewegungen die Akupunkturpunkte und Meridiane in einer abgestimmten Weise massiert, aktiviert und mobilisiert werden. Dadurch beginnt Energie zu fließen, Krankheiten, besonders chronische werden gelindert. Es handelt sich um eine kontemplative Bewegung, d.h. es ist keine besondere Konzentration auf die Atmung erforderlich. Westeuropäer haben hierdurch einen einfachen Zugang zur fernöstlichen Heilgymnastik und können diese auch zu Hause weiter ausführen. Wenn man mit Duft Qi Gong beginnt, soll man zunächst ca. 3 Monate täglich bis zu dreimal nur den ersten Teil ausführen, bis der Körper entgiftet hat und bereit ist, seine Selbstheilungskräfte zu mobilisieren. Dies ist typisch für die Traditionelle Chinesische Medizin, die immer erst mit der "Säuberung" des Körpers beginnt, bevor heilende Substanzen "zugeführt" werden. Man kann aber einmal in der Woche auch den zweiten Teil üben, damit man sich an die Bewegungen gewöhnt. Beide Teile zusammen benötigen ca. 35 Minuten. Nach meiner Erfahrung bleiben Menschen, die einmal die Wirkungen kennen gelernt haben, Duft Qi Gong ein Leben lang treu.

 Der Fliegende Kranich / Kranich-Qigong

 Das Kranich-Qigong ist eine der verbreitetsten und populärsten längeren Übungsreihen, die Ende der Siebziger Jahre von dem Qigong-Meister Zhao Jin Xiang und dem Arzt Pang Heming ins Leben gerufen wurde. Der Kranich hat in der ostasiatischen Mythologie und Volkskunst wunderbare Eigenschaften. Er ist eines der Symbole für langes Leben und wird oft als Begleiter der acht daoistischen Unsterblichen dargestellt. In den fünf aufeinander aufgebauten Übungsfolgen werden die majestätisch-anmutigen, tänzerisch-fließenden, ruhig-meditativen Bewegungen des Kranichs imitiert. Danach folgt die vom Qi geleitete Selbstbewegungsform (Zifagong), eine kraftvolle Selbstheilungsmethode.

 Meridian - Qigong

Das Meridian-Qigong ist eine Übungsreihe, die in besonderer Weise Bewegung und Ruhe verbindet. Im Vorbereitungsteil wird der Körper harmonisiert und es wird Qi zur Verfügung gestellt. Im speziellen Teil gibt es für jeden Meridian eine einfache Bewegung, in der der Verlauf der Energieleitbahn gespürt und wahrgenommen werden kann. In der anschließenden Ruhe fließt das Qi und kann vom Übenden mit der Wahrnehmung begleitet werden. Es eignet sich hervorragend zum Studium der TCM (Meridianlehre) und zum therapeutischen Qigong. Ich unterrichte die Methode in der von Cong Lin nach Europa gebrachten Form.

 Xin - Qigong (Guolin Qigong)

Guolin Qigong ist zumindest vom Hörensagen recht bekannt, weil es als erfolgversprechende Therapie bei Krebserkrankungen gilt. Meist wird damit das sogenannte Xi-Xi-Hu-Gehen assoziiert, eine Übung im Gehen mit spezieller Atemtechnik, der Windatmung. Die weite Verbreitung des Systems machte bald offensichtlich, daß auch Gesunde mit Hilfe des Qigong-Gehens ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden auf angenehme Art und Weise steigern können. Der daoistische Klassiker Zhuangzi beschreibt diesen Vorgang als "Lebenspflege".

Für jeden, der beim "normalen" Gehen eher müde wird, ist das Qigong-Gehen eine überraschende Erfahrung. Sie werden erleben, daß Qigong-Gehen eine tiefe, harmonisierende Wirkung auf den gesamten Qi-Haushalt hat. Es beeinflußt die inneren Organe, Gefäße und Meridiane positiv und löst Blockierungen und Verspannungen des Körpers und des Geistes. Ähnlich wie bei den Heilenden Lauten ermöglicht auch diese Übungsform, unsere Emotionen in ihrer wahren Bedeutung zu erfahren und auf sie einzuwirken.

 Ba Dua Jin - Die 8 Brokate

"Ba Duan Jin" bezeichnet eine Folge von acht Qigong-Übungen. Wörtlich aus dem Chinesischen übersetzt bedeutet Ba Duan Jin "Acht Stücke Brokat", der Wert der Übungen wird dabei mit dem des teuren Brokatstoffes verglichen. Die Übungen werden im deutschen auch als die "acht edlen Übungen" oder "acht Brokate" bezeichnet. Der Ursprung der Übungen soll bis ins 12. Jahrhundert zurückreichen, ihre Entstehung wird dem Marschall Yue Fei zugeordnet.
Ba Duan Jin wird im Stehen ausgeführt und zeichnet sich durch eine Kombination von langsamen Arm- und Körperbewegungen, Atemtechnik sowie dazugehörigen Gedankenbildern aus. Die Bewegungen werden üblicherweise jeweils vier bis acht mal wiederholt, so dass die Gesamtübungsdauer zwischen 10 und 20 Minuten beträgt.

 18 Figuren der Harmonie

Die "18 Figuren der Harmonie" ist eine aus dem Taiji Quan entwickelte Übungsfolge. Im Vergleich zu den komplexen Bewegungsabläufen des TaiJi sind die 18 Figuren einfach zu erlernen. Die Vielseitigkeit der Bewegungen bringt eine stärkende und harmonisierende Wirkung für Körper und Geist. Das fließende Ineinanderwirken der einzelnen Bewegungen macht die Reihe der 18 Figuren für viele Praktizierende zur Lieblingsübung.

 Himmel und Erde verbinden (Tong Tian Guan Di Gong)

Die alten chinesischen Philosophen sagen, dass der menschliche Körper ebenso wie das ganze Universum angefüllt ist mit Qi. Es gibt zwei Polare und zum Einklang sich ergänzende Grundkräfte im Universum: Yin und Yang. "Tong Tian Guan Di Gong" hat das Ziel Krankheiten vorzubeugen, indem durch die Übungen ein ununterbrocherner Qi Fluss zwischen den oberen und unteren Teilen des menschlichen Körpers gefördert wird. Der obere Teil entspricht Yang wie der Himmel und der untere Teil entspricht Yin wie die Erde.

 Daoistische Drachenübung

Der schwimmende Drache ist eine wichtige daoistische Übung, die in Klöstern als erste Übung ausgeführt wurde, damit die oft jungen Mönche gesund und fit wurden. Der Körper wird wellenförmig bewegt, so wie sich ein Drache schlängelt. Sie regt den Stoffwechsel an und führt zum Abnehmen ohne Diät. Sie ist für Kinder mit Lernstörungen geeignet.

 Wasser und Feuer vereinen, damit der Frühling wiederkehrt

Wasser und Feuer ist eine Übung, die das Qi der Erde (Wasser) und das Qi des Himmels (Feuer) vereint und somit ein steter Qi Fluss des menschlichen Körpers begünstigt.

Wasser und Feuer - Nierenkraft und Herzgeist. Die Nieren werden in der "Fünf-Elemente-Lehre" dem Wasser zugeordnet. Sie brauchen die Zufuhr von Wärme. Das Herz symbolisiert das Feuer und benötigt bei großer Belastung die Kühlung. Mit dem Prinzip "unten fest und oben leicht" werden das Herz entlastet, die Nieren gestärkt und beide in der Wahrnehmung ihrer Funktion unterstützt. So wird bei der Übung Feuer unter das Wasser gebracht. Energetisch kommt es zu einer fruchtbaren Wechselwirkung zwischen dem Element Feuer und dem Element Wasser.

 


Genussvolles gemeinsames Üben in einem starken Qi-Feld der Gruppe. 

Nutzen Sie diese Gelegenheit zum korrigieren von Übungsfehler.

Eine schöne Möglichkeit, den Tag in Harmonie zu beginnen und zu beenden.


Wenn Sie sich für einen Kurse interessieren können sie mir eine email senden.


Skripte der einzelnen Übungsreihen können per email angefordert werden

Walter Karg

Bernhauser Straße 39

97478 Knetzgau 

09527-1651
info@karg-home.de

 

__________________________________________________________________

 


Qigong-Lehrer der Deutschen Qigong Gesellschaft e.V.

Guolin Qigong bei Frau Wang Li

Taiji Quan nach Chen Man Ching (Yang Stil; Schwert Form, Langstock)

 Baduanjin - Die 8 Brokatübungen im Sitzen und Stehen

_____________________________________________________________________

Kursangebot:

Mittwoch 08.03.2017; 19:00 - 20:00 Uhr; 10x

Physiofarm Elena Fromm; Speiersbaum 1, 97539 Wonfurt
 
TSV 1860 Wonfurt; Anmeldung bei Cornelia Klaus  Tel. (0 95 21) 6 12 78

 _____________________________________________________________________

Gemäß Urteil vom 12.5.1998 LG Hamburg kann ein Administrator einer Internetseite durch Einbindung eines Hyperlinks für den Inhalt einer "gelinkten Seite" mitverantwortlich gemacht werden, sofern er sich nicht ausdrücklich davon distanziert. Ich übernehme hiermit keinerlei Verantwortung für Inhalt, Form und Gestaltung auf den von mir verwiesenen Seiten. Diese Einschränkung gilt für alle Links, die unter den Domains karg-home.de abrufbar sind. Sollten die Internetseiten, die durch meine Hyperlinks erreicht werden, insbesondere gegen Jugendschutz oder sonstige gesetzlichen Verbote verstoßen, übernehme ich keinerlei Verantwortung oder Haftung; ich distanziere mich ausdrücklich von deren Inhalt. Ich bitte um Hinweise, falls illegale Inhalte auf den von mir gelinkten Internetseiten auftauchen.
Alle Markenrechte und Copyrights von auf diesen Seiten benutzem Material liegen bei ihren Urhebern. Das Material wird bei evtl. Einwänden sofort von mir entfernt.

All trademarks used herein are the properties of their respective owners.

  
Copyright © 2003 Walter Karg. Alle Rechte vorbehalten.